Die Freiwilligendienste bei der AWO

Zum Freiwilligendienst gehören der Bundesfreiwilligendienst und das Freiwillige Soziale Jahr

Im Freiwilligendienst können sich Menschen für die Gesellschaft und andere Menschen einsetzen. Sie können hier neue Dinge lernen und üben. 

Im Freiwilligendienst arbeitet man in Einrichtungen. Man unterstützt zum Beispiel andere Menschen. 

Während des Freiwilligendienstes hat man Seminare und bekommt Hilfe von pädagogischen Fachkräften. Dort bespricht man die Erfahrungen aus der Einrichtung. Das hilft dabei, dass man besser arbeiten kann. Und man lernst hier neue Dinge für sein Leben.

Ablauf vom Freiwilligendienst

Wenn man einen Freiwilligendienst machen möchte, müssen diese Dinge gemacht werden:

  • Der Freiwilligendienst dauert meist 12 Monate. Der Dienst kann zwischen 6 18 Monaten dauern.
  • Man arbeitet den ganzen Tag in einer Einrichtung. Meistens arbeitet man an 5 Tagen in der Woche. Die Arbeitszeit pro Woche ist zwischen 38,5 und 40 Stunden.
  • Menschen über 27 Jahren können auch kürzer arbeiten. Sie müssen mindestens 20,5 Stunden arbeiten.
  • Man nimmt in den 12 Monaten an 25 Tagen an Seminaren teil. Menschen über 27 Jahren nehmen nur an 12 Seminartagen im Jahr teil.

Einrichtung oder Einsatzstelle der AWO

Die Einrichtung ist der Ort, wo man arbeitet. Man kann bei der AWO beispielsweise hier einen Freiwilligendienst machen:

  • Kindertagesstätte
  • Schule/Hort
  • Altenhilfereinrichtung
  • Behindertenhilfe
  • Krankenhaus
  • Flüchtlingshilfe

Ein anderes Wort für Einrichtung ist Einsatzstelle. In der Einsatzstelle gibt es eine Anleitungsperson. Die Person hilft den Freiwilligen bei Fragen zur Arbeit.

Arbeiten im Freiwilligendienst

Der Freiwilligendienst ist kein richtiger Job. Das bedeutet, dass man die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Einrichtung nur unterstützt. Man macht zusätzliche Aufgaben. Aber man übernimmt nicht die Arbeit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Seminare besuchen

Freiwillige besuchen während des Jahres Seminare. Die Seminare kosten kein Geld.

In den Seminaren wird das Arbeiten in der Einsatzstelle besprochen. Und man lernt viele Sachen für das Leben.

Leistungen im Freiwilligendienst

Taschengeld: Man bekommt für den Freiwilligendienst Geld. Dieses Geld nennt man auch Taschengeld.

Andere Leistungen: Vielleicht bekommt man neben dem Taschengeld noch andere Leistungen, wie zum Beispiel ein kostenloses Mittagessen.
Vielleicht zahlen die Einrichtungen oder das Büro der AWO Freiwilligendienste auch Geld für die Wohnung oder Essen.

Kindergeld: Man kann Kindergeld bekommen, wenn man den Freiwilligendienst macht.

Krankenkasse: Im Freiwilligendienst ist man in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert. Das bedeutet: Man bekommt Unterstützung, wenn man krank wird.

Sozialversicherung: Freiwillige sind in der Zeit vom Freiwilligendienst versichert. Diese Versicherungen sind zuständig: Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung und die Arbeitslosenversicherung.

Menschen ohne deutschen Pass

Man kann auch einen Freiwilligendienst machen, wenn man keinen deutschen Pass hat. Man braucht eine Aufenthaltserlaubnis oder ein Visum.

Man braucht keine Arbeitserlaubnis für den Freiwilligendienst.

Geflüchtete Menschen

Auch geflüchtete Menschen können einen Freiwilligendienst machen. Wenn sie noch keine Aufenthaltserlaubnis haben, brauchen sie dafür eine Beschäftigungserlaubnis für den Freiwilligendienst.

Man kann zur Ausländerbehörde gehen, falls man sich nicht sicher ist, welche Dokumente man besitzt.

Vereinbarung

Bevor man mit dem Freiwilligendienst beginnt, unterschreibt man eine Vereinbarung. In der Vereinbarung stehen wichtige Dinge zur Arbeit in der Einrichtung. Zum Beispiel die Arbeitszeit und das Taschengeld.

Bescheinigung

Die Freiwilligen erhalten am Ende vom Freiwilligendienst eine Bescheinigung für die Dienstzeit. Eine Bescheinigung ist ein Nachweis. In dem Nachweis steht, dass man einen Freiwilligendienst gemacht hat.

Zeugnis

Die Freiwilligen bekommen am Ende vom Freiwilligendienst ein Zeugnis. In dem Zeugnis steht, welche Aufgaben sie im Freiwilligendienst gemacht haben.

Bewerben

Für einen Freiwilligendienst kann man sich bei einem Träger der AWO bewerben.

Die Ansprechpartner vor Ort findet man hier: link zur Karte der AWO-Träger

Kontakt

Sie können uns eine E-Mail schreiben: info@awo.freiwllich.de